Wappen Bernhardsthal „DOERN” - Dorferneuerungsverein / Museum Bernhardsthal

ältere Beiträge / Verein und Vereinsgeschichte
Heimatmuseum Bernhardsthal
   
museumbernhardsthal.at
   
Freitag 28. Juli

Der Feinstaubsensor im „Otto Berger Heimatmuseum“ ist in Betrieb!

Exclusivbericht von Herald Gessinger:

Am 17. Mai schrieb ich über meine Pläne, einen Sensor für Feinstaub im Museum zu betreiben.
Ich kann heute berichten, dass der Feinstaubsensor in Betrieb ist und dass alles so funktioniert, wie ich mir das ausgedacht habe.
Auf der HomePage des Museums kann man sich die Details der Anlage anschauen und auch aktuelle Messwerte herunterladen.
http://www.museumbernhardsthal.at/index.php/bernhardsthal/feinstaubsensor-am-museumsplatz
oder die Kurzform: Unsere HomePage aufrufen und unter "NEU++NEU++" findet man die Feinstaub-Seite.
Ich hoffe, es wird Euch interessieren und ich wünsche mir noch eifrige Diskussionen.

Viele Grüße, Herald Gessinger

   
2017 vor 75 Jahren ... im Jahre 1942 starb Prof. Carl Weinbrenner (1856-1942)
Als Fürst Liechtenstein'scher Baudirektor in Eisgrub [Lednice] war Weinbrenner für zahlreiche Bauwerke auf südmährischem wie auch auf niederösterreichischem Gebiet zuständig.
1909 wurde er Professor für mittelalterliche Baukunst an der Deutschen Technischen Hochschule in Prag, Lehrkanzel für sakrale Baukunst.
Er wurde mehrmals zum Dekan der Abteilung für Architektur und Hochbau gewählt.

vor 70 Jahren ... im Jahre 1947 kam am 1. Juni Konstantin Wecker zur Welt.

vor 60 Jahren ... im Jahre 1957 kamen zur Welt... am 23. Jänner Caroline von Hannover (Monaco), am 19. Februar Johann Hölzel (Falco), am 11. April Dieter Friedl, am 18. Juli Rudolf Bohrn, am 30. September Fran Drescher (Die Nanny), usw. ... und sicherlich auch zahlreiche Bernhardsthaler Kinder... Euch allen, einen herzlichen Glückwunsch zum 60er!

vor 50 Jahren ... am 1. Juni veröffentlichten die Beatles ihr epochales Album „Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band“.

vor 40 Jahren ... am 1. Juli 1977 wurde anlässlich der 800 Jahr Feier das „Otto Berger Heimatmuseum“ eröffnet.
   
Montag 8. Mai 2017

bis
Wanda Kreuz-Sanierung ... Bilderalbum ... NEU!

Zur Geschichte
Der Kaufmann Martin Wanda (* 21.12.1826 † 30. 7.1871, № 61) fuhr am Sonntag den 30. Juli 1871 mit seiner Frau Anna (geb. Ofner, № 57) auf Besuch in das Pohanska Schloss. Er wählte den Weg durch den Föhrenwald zur Kohlfahrt. Dort befand sich eine Sandbank (Furt), sodass man hier die Thaya leicht durchfahren konnte. Von dort waren es kaum 2 km bis zum Jagdschloss. Dort angekommen vereinbarte er mit seiner Frau, er werde zurück zur Thaya fahren, um das Pferd zu waschen und sie danach wieder vom Schloss abholen. Als es seiner Frau dann zu lange dauerte, ging sie zu Fuß zur Thaya, wo sie aber nur Pferd und Wagen vorfand.
Da man von ihrem Mann nie mehr wieder etwas gehört oder gesehen hat, nahm man an, dass er dort ertrunken sei. Bereits 1872 heiratete Anna den Josef Berger von № 8.
● ● ●
Martin Wandas Schwester Katharina (№ 192) ließ im Jahre 1874 auf dem Weg, der vom Unterort zur „Großen Breiten” beim Meierhof führt, an der Stelle, wo er sich mit jenem Weg kreuzt, der die „Großen Lehen” und die „Mittleren Lehen” im Süden begrenzt, zum Andenken an ihren verunglücktem Bruder dieses Kreuz errichten.
● ● ●
1908 wurde es erstmals renoviert, um 1980 von Prof. Richard Plaschka und danach von der Gemeinde Bernhardsthal.
● ● ●
Als das Projekt »Dobesch Kreuz-Sanierung« am 6. Mai mit dem Färbeln des Sockels kurz vor dm Abschluss stand, hat mich Ernst Huber bereits gefragt, welches Wegkreuz nun drankäme?
Spontan fiel mir darauf das „Wanda Kreuz“ ein, dessen Zustand des Kreuzes, vor allem aber der Inschrift-Tafel bereits sehr im Argen liegt.
Bereits zu Wochenbeginn wurde die Inschrifttafel abmontiert und zu unserem bewährten „Schildermaler“ Alfred Mandl zur Renovierung gebracht.
Danach wurde das Kreuz feinsäuberlich vom Rost befreit und für einen Neuanstrich vorbereitet.
Am langen „Christi Himmelfahrt Wochenende“ (25. bis 28. Mai ) hat Siegrun auch bei diesem Kreuz den Neuanstrich durchgeführt.
   

Sonntag, 2. April
         bis
Sonntag, 15. Oktober 2017
Otto Berger Heimatmuseum Bernhardsthal

von April - Oktober jeden 1. und 3. Sonntag im Monat von 1400 bis 1600 sowie nach Voranmeldung geöffnet.
Kontakt: Gemeindeamt Tel. +43 (0)2557 / 8800,
Dieter Friedl 0676 83 66 51 68, Herald Gessinger 0664 385 26 37 oder Alfred Mandl 0680 311 22 52
   
Samstag, 16. September 2017 Otto Berger Heimatmuseum

1000 bis 2200 - „9. Tag der Museen im March-Thaya-Raum ... Folder

Unser „kulinarisches Thema 2017“ »Was bei uns im Garten wächst«
   
Donnerstag, 26. Oktober 2017 (Nationalfeiertag) Bernhardsthal, beim Teichstüberl - ca. 9-10 Uhr - Herbst-Radwanderung des DOERN zum Schloss Pohansko - den Pass bitte nicht vergessen!

Details wie genaue Abfahrtszeit, Schlossbesichtigung mit Führung, Mittagessen, Bezahlung (Führung und Essen), usw. folgen ...
   
Samstag, 2. Dezember 2017 Bernhardsthal, Museumsplatz - 1400 - 20. Adventmarkt
   
unsere „Tag der Museen“ Partner im Internet...
 
Schaumühle Schrattenberg / Gemeinde / Regiowiki / Nö-Museums-Management

Otto Berger Heimatmuseum Bernhardsthal / Gemeinde / Regiowiki / Nö-Museums-Management

Richard Simoncic-Museum Rabensburg / Gemeinde / Regiowiki / Nö-Museums-Management

Museum Hohenau an der March / Gemeinde / Nö-Museums-Management

Heimatmuseum Niederabsdorf EUSEUM / Regiowiki / Nö-Museums-Management

Heimatmuseum Sierndorf an der March / Gemeinde Jedenspeigen / Nö-Museums-Management

Gemeinde Jedenspeigen ... Schloss Jedenspeigen ... Ausstellungen / Nö-Museums-Management

Schloss - Museum - Dürnkrut / Gemeinde / Nö-Museums-Management

Museum Stillfried - Museum für Ur- und Frühgeschichte / Nö-Museums-Management
   
Wanderwege rund um Bernhardsthal  ... Wanderwege rund um Bernhardsthal
Wanderwege in der Umgebung von Bernhardsthal  ... Wanderwege in der Umgebung von Bernhardsthal
Wanderwege in die tschechische Umgebung von Bernhardsthal  ... Wanderwege in die tschechische Umgebung von Bernhardsthal
Wanderseiten-Inhaltsverzeichnis  ... Wanderseiten-Inhaltsverzeichnis
 
© fdieter Friedl, 29. Juli 2017, Kontakt und Impressum